Filzen...

... ist für mich eine wunderbare Technik, um meinen Ideen eine Form zu geben. Es fasziniert mich, wie man aus dem oft groben Material Wolle feine Objekte schaffen kann, aber niemals dabei ganz genau vorhersagen kann, wie sich die Arbeit entwickelt. So ist Filzen immer aufs Neue aufregend, der Arbeitsprozess an sich kann aber auch sehr entspannend sein. Und die Resultate sind nicht nur was fürs Auge, sondern fühlen sich auch ganz besonders an.

Filztierchen

Als ich das erste Mal eine Filznadel und ein Stück Wolle in die Hand gedrückt bekam, entstand nach und nach ein kleiner Filzbär – und ich war begeistert, wie sich die Wolle zum Leben erwecken lässt. Und schon hatte es mich erwischt, so dass mittlerweile viele kleine Filztiere entstanden sind.

 

Meine Tierchen sind sehr klein, in der Regel nicht größer als 10 cm. Jedes hat sein eigenes Charakter und meistens auch einen eigenen Namen.

Gefilzte Fingerpuppen

Filzblumen

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es mindestens 100 verschiedene Arten gibt, wie man eine Rose filzen kann! So viele sind mir nicht bekannt, doch verwende ich bei meinen Blumen in der Tat sehr viele verschiedene Techniken.

Die Blumen sind schöne und vielseitige Filz-Objekte, machen sich gut als Haarschmuck, Schalhalter, Brosche oder auch Raumdeko....  

Lichtobjekte

Sehr reizvoll finde ich es Wolle und Licht zu kombinieren.  Dünn ausgelegt und gefilzt, bleibt der gekräuselte Charakter  der Wolle erhalten und es entstehen interessante Muster und Strukturen.

Handy- und Smartphonehüllen

Ostern

Weihnachten